Vater mit zwei Töchtern auf einem Ausflug in Arico Viejo auf Teneriffa

Teneriffa II – Unternehmungen&Ausflüge

Zweiter Teil

Zweiter Teil des Reiseberichts aus Teneriffa mit Tipps für kleinkindgerechte Unternehmungen und Ausflüge auf Teneriffa.

Wer etwas zu unserem Ferienort, in den wir uns ein bisschen verliebt haben, lesen möchte, klickt einfach gerne hier.

Zwei Mädchen am Strand im entspannten Urlaub auf Teneriffa

 

Kleinkindgerechte Ausflüge

Da wir ja kleine Kinder haben, sind unsere Ausflüge sehr kleinkindgerecht. Das heißt für uns, nicht zu weite Wege, ein bis zwei Stopps auf einem Spielplatz und auf jeden Fall Möglichkeiten um etwas zu essen und mal auf die Toilette gehen zu können (ein paar Tipps für “ Entspannt Urlaub machen Kindern“ findet ihr auch in diesem Blogbeitrag).

Das allerwichtigste: Spontan alle Pläne über den Haufen werfen und das machen, was gerade zur Stimmung passt.

 

Das allerwichtigste: Spontan alle Pläne über den Haufen werfen und das machen, was gerade zur Stimmung passt.

 

Wir hatten über den gesamten Zeitraum auf der Insel einen Mietwagen, den wir natürlich auch für die Ausflüge benutzt haben. Man kann aber auch tageweise einen Mietwagen leihen oder mit Bussen fahren.

 

El Medano

Blick auf den roten Berg bei El Médano auf Teneriffa und die Surfer
El Médano

Etwa 12 Minuten Autofahrt von unserer Unterkunft in Abades entfernt, liegt die Stadt El Medano. Ein Kitesurf-Paradies für Wassersportler aber auch eine tolle Stadt für und mit Kindern.

Blick auf den Stadtstrand von bei El Médano auf Teneriffa
El Médano

Der Stadtstrand liegt direkt am Marktplatz, auf dem am Wochenende Märkte für Essen und Kleidung stattfinden. Hier auf dem Platz gibt es außerdem mehrere Restaurants, Cafés und einen tollen Spielplatz.

Mädchen am Stadtstrand von El Médano auf Teneriffa spielt im Sand

Die Kinder (und wir Eltern) können also zwischenStrand, Spielplatz, Café oder Laden wechseln und es ist trotzdem alles überschaubar.

Mädchen isst Eis in El Médano auf Teneriffa

Die Menschen hier- eine Mischung aus Einheimischen und entspannten (Surf-)Touristen aus ganz Europa und viele,viele Kinder!

El Médano auf Teneriffa

 

Nationalpark El Teide

Die schnellste Route in die Berge, wir haben die parallel verlaufenden Landstraßen (TF-28 und TF-532) genommen.

 

Unsere Route

Das Schöne auf Teneriffa- man hat sowohl das Meer als auch die Berge und diese „Zwischenlandschaften“, alles in allem eine sehr abwechslungsreiche Natur.

Im Nationalpark El Teide

 

Allgemein

Der Berg El Teide ist sogar der höchste Berg Spaniens (was ich niemals gedacht hätte) und wer mag kann mit einer Seilbahn bis nach ganz oben fahren. Kleine Kinder und Schwangere dürfen damit aus Sicherheitsgründen nicht fahren, daher haben wir auf eine Fahrt verzichtet, da ja sowieso nur Thomas hätte fahren können.

Große Wanderungen konnten wir natürlich nicht planen (achter Monat, Kleinkinder und so), dafür aber immer wieder kleine, spontane Stopps an Orten,  an denen es uns gefallen hat.

Wir sind die Landstraßen mit unserem Mietwagen bis hoch in den Nationalpark gefahren. Ich finde hier sieht man immer am meisten von der Umgebung und den kleinen Dörfern und Städten.

Das Schöne hier? Wir sind komplett ohne Navi gefahren! Einmal hatten wir eine kleine Karte dabei, zum anderen ist wirklich alles sehr gut ausgeschildert.

 

Zwischen Arico Viejo und Güímar auf der Landstraße TF-28)

Vater mit zwei Töchtern auf einem Ausflug in Arico Viejo auf Teneriffa
In Arico Viejo

In Arico Viejo haben wir in einem typischen Restaurant/Bar für Einheimische ( das Arbelo in der Calle la Degollada an der TF-28) ein kleines Frühstück eingenommen. Ich mag gerne das Leben der Menschen, die hier ihren Alltag leben, beobachten und solche Orte eignen sich perfekt dafür.

Die Landschaft hier drumherum ist sehr karg und teilweise sehr kakteenreich, besonders die, die gerade blühen sind einfach schön!

Auf der Karte sieht es gar nicht „so schlimm“ aus, aber die Straße windet sich wirklich in unendlichen Kurven immer weiter nach oben. Normalerweise wird mir als Beifahrerin auf solchen Straßen immer total schlecht- da  ich aber das Auto gefahren bin, ging es total.

Straße und Haus in einem Dorf auf Teneriffa
Auf der Landstraße TF-28 auf Teneriffa
Haus in einem Dorf auf Teneriffa
Auf der Landstraße TF-28 auf Teneriffa

Fasnia,Güímar

Krippenspiel in einem Dorf an der Landstraße TF-28
Krippenspiel in einem Dorf an der Landstraße TF-28

Zwischen Fasnia und Güimar haben wir in einem kleinen Dorf eine Krippenspielszene mit Puppenfiguren, die einfach neben der Straße aufgebaut war, entdeckt- da mussten wir natürlich halten.Mädchen steht in einem Krippenspiel in einem Dorf an der Landstraße TF-28

Durch Güímar sind wir nur durchgefahren, allerdings sieht es nach einer sehr netten Stadt aus, die sich auf jeden Fall für einen weiteren Besuch oder Stopp lohnt.

 

TF-523

Auf der TF-523 geht es dann richtig in die Berge; mit faszinierenden Ausblicken auf Teneriffa und sehr viel Grün! Wir hatten gar nicht erwartet, dass es hier richtige Wälder gibt. Es riecht hier auch ganz anders als „unten“ am Wasser.

 

 

Blick auf das Meer und Landschaft im Osten von Teneriffa
Blick auf das Meer und Landschaft im Osten von Teneriffa

 

Die Straßen TF-24 und TF-21 durch den Nationalpark

Von der TF-523 biegt man irgendwann auf die TF-24 ab und ist mitten im Nationalpark El Teide.Im Nationalpark El Teide

Hier gibt es nach jeder neuen Biegung eine noch unglaublichere Aussicht auf den Nordwesten von Teneriffa und viele Möglichkeiten um an Aussichtspunkten anzuhalten und die Aussicht zu genießen.

Die Landschaft hier ist wirklich faszinierend und das auch nicht nur an einer Stelle sondern wirklich die ganze Zeit. Also wer mal Fotolocations sucht (dann wahrscheinlich mit Sondergenehmigung, ist ja schließlich ein Nationalpark), sollte sich hier auf jeden Fall mal umschauen.

Im Nationalpark El Teide
Blick auf Teneriffa aus den Bergen

Wir haben an einem der Ausflugslokale gehalten um hier Mittag zu essen. Das war eher so eine Notlösung, weil wir nicht wussten, wann das nächste Restaurant kommt (wir sind ja ohne Navi gefahren :-)).

 

Im Nationalpark El Teide
Im Nationalpark El Teide

TF-64

Irgendwann führt die TF-21 dann wieder die Berge hinab und trifft bei Granadilla auf die TF-64. Das letzte Stück zurück nach Abades sind wir dann über die Autobahn gefahren. Alles in allem waren wir ca. 4-5 h unterwegs und die Kinder brauchten dann mal eine Pause. 🙂

 

Las Galletas & Bananenplantage

Bananenplantage

Mädchen in einer Bananenplantage auf Teneriffa
Bananenplantage bei Las Galletas

Bananen in einer Bananenplantage auf Teneriffa

 

Ein toller  Tipp für einen (kleinen) Ausflug ist die Bananenplantage „Finca Las Margaritas Banana Experience“ bei Las Galletas.

Hier kann man einen Teil einer Bananenplantage besichtigen, Infotafeln informieren über den Anbau auf Teneriffa und dieHerstellung von „Gofio“, einem typischen Getreiebrei auf den Kanaren. Außerdem kann man auch selber „experimentieren“- Körner rösten und Mehl mahlen. Im Mittelpunkt des Besucherbereiches befindet sich eine kleine Hütte, in der selbsthergestellte Produkte mit Bananen probiert und natürlich auch gekauft werden können.

Mädchen und Vater in einer Bananenplantage auf Teneriffa

Wir selber haben einen Balsamico-Essig mit Bananen mitgenommen, so etwas finde ich, ist immer ein schönes und sinnvolles Mitbringsel aus dem Urlaub.

 

Las Galletas

Häuser und Promenade am Hafen von Las Galletas
Blick auf Las Galletas

Las Galletas mit seinem kleinen Hafen ist ebenfalls zu empfehlen. Direkt am Hafen gibt es Verkaufsstände, an denen man fangfrischen Fisch kaufen kann. Die Hafenanlagen sind alle blau angestrichen, was sehr hübsch aussieht und hier lässt es sich prima  einfach ganz entspannt ein bisschen Zeit verbringen. Einen schönen Kinderspielplatz parallel zur Promenade gibt es auch.

Am Hafen von Las Galletas
Am Hafen von Las Galletas

 

Büsche vor einer blauen Wand in Las Galletas
Las Galletas
Ein roter Kasten vor einer blauen Wand in Las Galletas
Las Galletas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Kinder vor einer blauen Wand in Las Galletas
Las Galletas

Mutter mit zwei Kindern vor einer blauen Wand in Las Galletas

 

Und sonst…

Ansonsten haben wir ehrlich gesagt nicht viel unternehmen- aber unser Ferienort Abades und die Landschaft direkt darum herum sind auch einfach schon total schön um die Tage hier zu verbringen.

 

Eure Jelli

2 Comments

Join the discussion and tell us your opinion.

Franreply
Januar 29 at 09:01 PM

Wie wunderschön die Bilder!

cyhtwreply
Januar 29 at 09:01 PM
– In reply to: Fran

es ist aber auch einfach mega schön dort! <3

Leave a reply

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu