Trockenholzhecke Benjeshecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen

Totholzhecke Trockenholzhecke im Garten anlegen

Was ist eigentlich eine Totholzhecke oder Trockenholzhecke?


Eine Totholzhecke bzw. Trockenholzhecke besteht aus lose übereinander gelegten Ästen oder Zweigen.

Ich finde den Namen Totholz etwas irreführend, weil auch „totes“ Holz lebt und Lebensraum für verschiedene Pflanzen, Tiere und Insekten bietet. Daher verwende ich im weiteren Artikel den Begriff Trockenholz.


Den Begriff finde ich außerdem viel schöner. In einigen Gartenbüchern und Gartenblogs wird die Trockenholzhecke auch „Benjeshecke“ genannt (nach den beiden Brüdern und Landschaftsgärtnern Hermann und Heinrich Benjes).


Trockenholzhecke Benjeshecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen
Trockenholzhecke anlegen

Warum eine Trockenholzhecke anlegen?


Es gibt mehrere Gründe, warum es sinnvoll ist eine Trockenholzhecke anzulegen.


  • Gartenabfälle sinnvoll weiterverwenden

Wer einen Garten hat, kennt es: Es sammeln sich Unmengen an Gartenabfällen an. Diese sinnvoll weiterzuverwenden und so einen natürlichen Kreislauf im Garten zu etablieren, sollte jedem Gärtner am Herzen liegen. Welches Schnittgut sich besonders gut für eine Trockenholzhecke anbietet, erkläre ich unter dem Punkt „Wie lege ich eine Trockenholzecke im Garten an?“


  • Sichtschutz

Eine Trockenholzhecke bietet- je nach dem wie hoch man die Hecke plant- einen natürlichen Sichtschutz.


  • Windschutz

Besonders hier bei uns in Schleswig-Holstein weht eigentlich immer etwas Wind. Eine Trockenholzhecke bietet einen schönen und sinnvollen Windschutz für einzelne Gartenbereiche oder Beete.


  • Begrenzung von Beeten, Gartenbereichen, Wegen.

Mit einer Trockenholzhecke lassen sich einzelne Gartenbereiche, Wege oder Beete optisch und räumlich begrenzen.


  • Preisgünstig

Wer sich schon einmal mit Gartenplanung beschäftigt hat- Zäune, Hecken, Gartenzubehör ist ganz schön preisintensiv.

Besonders bei großen Gärten kommt oft eine große Summe zusammen.


Die Trockenholzhecke dagegen ist preisgünstig, weil man einfach das Schnittgut aus dem Garten verwenden kann und nur wenig zusätzliche Materialien benötigt.


Trockenholzhecke Benjeshecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen
Trockenholzhecke anlegen

  • Naturschutz- Lebensraum durch eine Trockenholzhecke schaffen

Einen sehr wichtigen Aspekt finde ich den Naturschutz im Garten.

Die Trockenholzhecke bietet einen Schutz- und Rückzugsort uns ist somit ein wunderbarer Lebensraum für zahlreiche Tiere und Insekten.

Je nach Lage und Größe können ihr verschiedene Vogelarten nisten. In unserer Hecke haben im letzten Jahr Spatzen genistet, in diesem Jahr leider nicht (dafür nisten sie jetzt in der großen Buchenhecke, die auch bei uns im Vorgarten steht).


Auch Insekten wie Bienen und Marienkäfer (wichtig als Nützlinge für einen schädlingsarmen Garten) und kleinere Säugetiere wie der Igel sowie Eidechsen und Erdkröten finden hier Unterschlupf.

Neben den Tieren können sich innerhalb des geschützten Raumes der Trockenholzhecke weitere Pflanze ansiedeln und so einen weiteren Lebensraum schaffen. Wir haben bei uns in der Hecke Efeu und weißes Silberkraut und am äußeren Rand Mohnblumen und Stockrosen, die dort wachsen.


Trockenholzhecke Benjeshecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen
Trockenholzhecke anlegen

Wie lege ich eine Trockenholzecke im Garten an?


Eine Trockenholzhecke anzulegen ist eigentlich ganz einfach.


Man benötigt entweder stabile Holzpfähle aus dem Baumarkt oder kleine Baumstämme bzw. stabile Sträucher und natürlich Äste, Zweige und Gehölz für die Befüllung.


Benötigtes Material

– Stabile Holzpfähle oder stabile Baumstämme bzw. Sträucher für die Begrenzung
– Spaten und Gummihammer zum Einsetzen der Pfähle
-Äste, Zweige, Gestrüpp für die Befüllung

Wir haben in unserer Trockenholzhecke einfach stabile und dickere Baumstämme verwendet.


Die Holzpfähle oder Baumstämme bzw. Sträucher werden im gewünschten Abstand (je nach dem wie lang das verwendete Trockenholz für die Befüllung sein wird) in den Boden gesetzt, sodass das Schnittgut später gut gehalten wird.


Als Gehölzer werden stabile und wenig austreibende Sorten empfohlen, sogenanntes Hartholz. Dieses verleiht der Trockenholzhecke mehr Stabilität.

Tipp: Unbedingt vermeiden sollte man, krankes oder befallenes Schnittgut zu verwenden, weil so Krankheiten im Garten weiter verbreitet werden.

Tipp: Weidenzweige oder Ranken von Brombeersträuchern treiben zum Beispiel sehr stark aus. Wer das nicht möchte, sollte diese nicht verwenden.


Im unteren Bereich werden dann zunächst dickere und stabilere Äste gestapelt, je weiter man nach oben kommt, desto schmaler können die Äste werden.

So entstehen im unteren Bereich größere Abstände zwischen den Zweigen (ideal z.B. für den Igel oder Vögel als Unterschlupf).


Trockenholzhecke Benjeshecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen
Silberkraut unter einer Trockenholzhecke

Wann ist der richtige Zeitpunkt eine Trockenholzhecke anzulegen?


Eine Trockenholz oder Totholzhecke lässt sich eigentlich das ganze Jahr über anlegen. Zu beachten ist, dass der Boden nicht gefroren sein sollte (um die Pfähle gut setzen zu können). Außerdem sollte natürlich Naturschutz und Nistzeiten beachtet werden, falls man eine bestehende Hecke oder stark bewachsenen Gartenbereich ersetzen möchte.


Kann ich eine Trockenholzhecke bepflanzen?


Ja, unbedingt! Unsere Trockenholzhecke steht an einem sehr sonnigen, trockenen Standort. Dementsprechend haben wir Pflanzen, die dort gut zurecht kommen angepflanzt. Einmal am äußeren Rand das Silberkraut bzw. Hornkraut, das im Frühjahr besonders schön blüht.

Zwischen der Hecke haben wir Efeu gesetzt, außerdem haben sich im Randbereich der Trockenholzhecke Stockrosen und Mohnblumen selbst ausgesäht, die sowohl optisch schön als auch für Insekten nützlich sind.


Wie pflege ich eine Trockenholzhecke im Garten?


Das Gute an einer Trockenholzhecke ist, dass sie wirklich wenig Pflege benötigt. Das finde ich beim Gärtnern ja immer sehr wichtig, damit der Garten neben Job, Familie und Kinder nicht zur Belastung wird.


Gehölz und Äste nachschichten


Mit der Zeit sackt das Gehölz der Trockenholzhecke etwas ab, sodass man einfach immer mal wieder etwas Gehölz nachschichten kann.


Unliebsame Pflanzen entfernen


Außerdem siedeln sich manchmal unliebsame Pflanzen an. Wenn diese schon einigermaßen groß sind, achte ich darauf sie erst nach der Blüte hinauszunehmen, damit die Bienen noch etwas von ihr haben.


Treibende Äste schneiden


Äste und Gehölz, das zu stark austreibt, muss ab und zu etwas beschnitten werden.


Stabilität kontrollieren


Nach einigen Jahren sollte man je nach Standort- und Witterungsbedingungen die Stabilität der äußeren Pfähle kontrollieren und gegebenenfalls ersetzen.


Trockenholzhecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen
Trockenholzhecke Totholzhecke im Garten anlegen mit Silberkraut bepflanzen

Die Trockenholzhecke oder Totholzhecke im Garten


Alles in allem ist eine Trockenholzhecke eine tolle Möglichkeit Naturschutz optisch schön in den eigenen Garten zu integrieren und ideal für natürliche Gärten geeignet.

Share your thoughts